Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19

Napola - Elite für den Führer

02.06.2005, 21.15 Uhr
Video/Film
Zitadelle Spandau, Berlin  


Openair Kinosommer auf der Bastion König

Drama, Deutschland 2004, 115 Min. Ein Film von Dennis Gansel mit Max Riemelt, Tom Schilling, Sissy Höfferer, Justus von Dohnanyi.

Im Kriegswendejahr 1942 beschließt der 16-jährige Friedrich (Max Riemelt), sehr zum Entsetzen seiner kritisch denkenden Eltern, zum Zwecke der persönlichen Reife eine nationalsozialistische Elitebildungsanstalt zu besuchen. Zunächst ist Friedrich begeistert von der Aufbruchstimmung und den dort gebotenen Möglichkeiten. Als er allerdings den sensiblen Albrecht (Tom Schilling) und dessen ebenso analytische wie pazifistische Denkweise kennen lernt, keimen Zweifel an des Führers Herrlichkeit.

Dennis Gansel erzählt von einer bewegenden Jungenfreundschaft hinter den Mauern von Hitlers Kaderschmieden: bewegend und brisant.

In seinen "Nationalpolitischen Erziehungsanstalten" (Napolas) verfolgte Hitler seine Schreckensvision von der Erziehung neuer Herrenmenschen. Ein aufwühlender Stoff um jugendliche Verführung in der NS-Zeit - brillant gespielt, ergreifend und spannend inszeniert.

Weitere Informationen: Tel. 030.354944210 oder www.openairkino-zitadelle.de.

Bild: Standbild aus "Napola - Elite für den Führer"


 
Eintritt: 6,50. Ermäßigt 5,50, Kinder bis 15 Jahre 4,50.


Neues Leben wächst aus den Ruinen

22.06.2005, 19.00 Uhr
Lesung/Vortrag
Museum Ephraim-Palais, Berlin  


Begleitprogramm zur Ausstellung "Berliner Kindheit zwischen 1945 und 2005"

Im Kleinen Hof liest Gisela Stange aus dem 3. Band ihrer Buchreihe "Nur eine Berlinerin".

Bild: Gisela Stange


 
Eintritt: frei.


Neunzehnhundertfünfundvierzig

09.08.2005, 19.00 Uhr
Lesung/Vortrag
Museum Europäischer Kulturen, Berlin  


Texte über den 2. Weltkrieg und seine Folgen, die noch einmal die politischen, sozialen und humanitären Auswirkungen dieses weltumspannenden Krieges lebendig werden lassen. An sechs Abenden lassen die Stimmen einer Reihe bekannter Schauspieler Autoren, Zeitzeugen und Akteure jener Zeit zu Wort kommen.

Eine Veranstaltung der Bundeszentrale für politische Bildung Berlin.

 
Eintritt: 5,00. Ermäßigt 3,00.



Neunzehnhundertfünfundvierzig - Imogen Kogge, Florian Lukas, Friedhelm Ptok

01.06.2005, 18.00 Uhr
Gespräch/Diskussion
Deutsches Historisches Museum, Berlin  


Texte über den 2. Weltkrieg und seine Folgen, die noch einmal die politischen, sozialen und humanitären Auswirkungen dieses weltumspannenden Krieges lebendig werden lassen.

An mehreren Abenden kommen mit den Stimmen einer Reihe bekannter Schauspieler Texte von Autoren, Zeitzeugen und Akteuren jener Zeit zu Wort.

Bild: Florian Lukas


 
Eintritt: frei.


Neunzehnhundertfünfundvierzig - Imogen Kogge, Friedhelm Ptok, Hermann Treusch

15.06.2005, 18.30 Uhr
Gespräch/Diskussion
Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst, Berlin  


Lesereihe

Texte über den 2. Weltkrieg und seine Folgen, die noch einmal die politischen, sozialen und humanitären Auswirkungen dieses weltumspannenden Krieges lebendig werden lassen. An mehreren Abenden kommen mit den Stimmen einer Reihe bekannter Schauspieler Texte von Autoren, Zeitzeugen und Akteuren jener Zeit zu Wort.

Bild: Friedhelm Ptok


 
Eintritt: 5,00.


Neunzehnhundertfünfundvierzig - Imogen Kogge, Friedhelm Ptok, Hermann Treusch

22.06.2005, 18.00 Uhr
Gespräch/Diskussion
Deutsches Historisches Museum, Berlin  


Texte über den 2. Weltkrieg und seine Folgen, die noch einmal die politischen, sozialen und humanitären Auswirkungen dieses weltumspannenden Krieges lebendig werden lassen.

An mehreren Abenden kommen mit den Stimmen einer Reihe bekannter Schauspieler Texte von Autoren, Zeitzeugen und Akteuren jener Zeit zu Wort.

 
Eintritt: frei.



Neunzehnhundertfünfundvierzig - Lesereihe

07.05.2005, 17.00 Uhr
Gespräch/Diskussion
Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst, Berlin  


Lesereihe

Texte über den 2. Weltkrieg und seine Folgen, die noch einmal die politischen, sozialen und humanitären Auswirkungen dieses weltumspannenden Krieges lebendig werden lassen. An mehreren Abenden kommen mit den Stimmen einer Reihe bekannter Schauspieler Texte von Autoren, Zeitzeugen und Akteuren jener Zeit zu Wort.

 
Eintritt: 5,00. Ermäßigt 3,00.



Neunzehnhundertfünfundvierzig - Lesereihe

19.05.2005, 18.00 Uhr
Gespräch/Diskussion
Museum Europäischer Kulturen, Berlin  


Texte über den 2. Weltkrieg und seine Folgen, die noch einmal die politischen, sozialen und humanitären Auswirkungen dieses weltumspannenden Krieges lebendig werden lassen.

An mehreren Abenden kommen mit den Stimmen einer Reihe bekannter Schauspieler Texte von Autoren, Zeitzeugen und Akteuren jener Zeit zu Wort.

 
Eintritt: 5,00.



Neunzehnhundertfünfundvierzig - Ulrike Krumbiegel, Frank Arnold, Oliver Boysen

25.05.2005, 18.00 Uhr
Gespräch/Diskussion
Deutsches Historisches Museum, Berlin  


Texte über den 2. Weltkrieg und seine Folgen, die noch einmal die politischen, sozialen und humanitären Auswirkungen dieses weltumspannenden Krieges lebendig werden lassen.

An mehreren Abenden kommen mit den Stimmen einer Reihe bekannter Schauspieler Texte von Autoren, Zeitzeugen und Akteuren jener Zeit zu Wort.

Bild: Ulrike Krumbiegel


 
Eintritt: frei.


Neunzehnhundertfünfundvierzig -Tatja Seibt, Frank Arnold, Florian Lukas

24.08.2005, 18.00 Uhr
Lesung/Vortrag
Museum Europäischer Kulturen, Berlin  


Texte über den 2. Weltkrieg und seine Folgen, die noch einmal die politischen, sozialen und humanitären Auswirkungen dieses weltumspannenden Krieges lebendig werden lassen.

An mehreren Abenden kommen mit den Stimmen einer Reihe bekannter Schauspieler Texte von Autoren, Zeitzeugen und Akteuren jener Zeit zu Wort.

Bild: Tatja Seibt


 
Eintritt: 5,00. Ermäßigt 3,00.


New York in der Moschee

10.09.2005-11.09.2005
Ausstellung
Berliner Moschee, Berlin  


Zum Tag des offenen Denkmals am 10. und 11.9. findet in der Berliner Moschee (Wilmersdorf) das erste Mal eine Fotoausstellung statt, eine Fotoausstellung aus New York City. Die Fotografin Kristin Jordan, welche seit zwei Jahren abwechselnd in Berlin und NYC wohnt und arbeitet, konnte für die Ausstellung ihrer Serie "Gotham Tone Poems" gewonnen werden. Es handelt sich um Schwarzweißaufnahmen, die zwischen 2002 und 2004 in verschiedenen Stadtteilen New Yorks entstanden. Das Besondere dieser Fotografien ist, dass der Betrachter nicht auf den ersten Blick erkennt, dass es sich um diese Stadt handelt. Er wird auf Entdeckungsreise mitgenommen, was noch dadurch verstärkt wird, dass keine Personen die Bildsprache bestimmen, so dass sich subjektive Stimmungen entfalten können.

Die Fotografien wurden auf der letzten Portfoliosichtung bei Gruner + Jahr in Hamburg von Ute Mahler als sehr gut beurteilt.



Niederlage, Zusammenbruch, Befreiung. Der Weg zur Kapitulation am 8. Mai 1945

13.03.2005-28.08.2005, 15.00 Uhr
Führung
Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst, Berlin  


Sonderführungen des Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst zum Themenjahr 2005 "Zwischen Krieg und Frieden" jeden Sonntag 15 Uhr.

Bild: Berlin 1945. Eine der Strassen von Berlin kurz nach dem Einrücken der sowjetischen Truppen. Foto: Arkadi Samoilowitsch Schaichet (1898-1959). RIA Nowosti, Radio Echo Moskau, www.kriegsende.aktuell.ru.



Odsun - Die Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei

19.06.2005, 11.30 Uhr
Video/Film
Museum Europäischer Kulturen, Berlin  


Regie: Karl-Peter Schwarz, 1995, 50 Min.

Zeitzeugenberichte lassen die bedrückenden Geschehnisse der sogenannten "wilden Vertreibung" der Sudentendeutschen nach dem Erfolg des Prager Aufstandes lebendig werden. Im Rückblick werden die Vorgeschichte des Konfliktes und seine Wurzeln im nationalsozialistischen Denken behandelt. Der Dokumentarfilm eröffnet eine vorurteilsfreie Aufarbeitung unbewältigter Vergangenheit.



Öffentliches Gespräch mit drei Zeitzeuginnen aus Israel und Russland

31.01.2005, 19.00 Uhr
Gespräch/Diskussion
Rathaus Schöneberg, Berlin  


Wir waren Nachbarn - 92 Biographien von jüdischen Zeitzeugen - Rahmenprogramm

Im Alt-Schöneberger Saal



Ökumenischer Gedenkgottesdienst zur Erinnerung an den ökumenischen Gottesdienst in Jahre 1945

08.05.2005, 10.30 Uhr
Gedenkveranstaltung
St. Marienkirche, Berlin  





Olympia 1936: Spiele mit dem Tod

01.05.2005, 14.00 Uhr
Stadtführung
Olympia-Stadion, Berlin  


Die Olympischen Spiele vor fast 60 Jahren waren nicht nur die heiteren Spiele des Friedens. Schließlich wurde im Stadion sogar für den Krieg produziert, und es war einer seiner letzten Schauplätze. Die massive Stadionarchitektur, die Zuschauer, künstlerische Darstellungen und die sportlichen Wettkämpfe sollten ein Gesamtkunstwerk ergeben. Dabei wurden Opferkult und Todesmystik wirkungsvoll inszeniert. Eine aufregende Spurensuche in einem eindrucksvoll sanierten und modernisierten Denkmalensemble.

Treffpunkt und Start: U-Bhf Olympia-Stadion (Ost), Ausgang.

Das Stadion kann aufgrund von zusätzlichen Veranstaltungen zu einem angegebenen Termin geschlossen sein. Es wird keine Alternativtour angeboten. Weitere Informationen beim Info-Service, Tel. 030.455 30 28 oder unter www.stattreisenberlin.de.

 
Eintritt: 8,00, zzgl. Eintritt für das Stadion 2,00. Ermäßigt 6,00, zzgl. Eintritt für das Stadion 2,00.



Olympia 1936: Spiele mit dem Tod

05.05.2005, 14.00 Uhr
Stadtführung
Olympia-Stadion, Berlin  


Die Olympischen Spiele vor fast 60 Jahren waren nicht nur die heiteren Spiele des Friedens. Schließlich wurde im Stadion sogar für den Krieg produziert, und es war einer seiner letzten Schauplätze. Die massive Stadionarchitektur, die Zuschauer, künstlerische Darstellungen und die sportlichen Wettkämpfe sollten ein Gesamtkunstwerk ergeben. Dabei wurden Opferkult und Todesmystik wirkungsvoll inszeniert. Eine aufregende Spurensuche in einem eindrucksvoll sanierten und modernisierten Denkmalensemble.

Treffpunkt und Start: U-Bhf Olympia-Stadion (Ost), Ausgang.

Das Stadion kann aufgrund von zusätzlichen Veranstaltungen zu einem angegebenen Termin geschlossen sein. Es wird keine Alternativtour angeboten. Weitere Informationen beim Info-Service, Tel. 030.455 30 28 oder unter www.stattreisenberlin.de.

 
Eintritt: 8,00 zzgl. Eintritt für das Stadion 2,00. Ermäßigt 6,00 zzgl. Eintritt für das Stadion 2,00.



Olympia 1936: Spiele mit dem Tod

05.06.2005, 14.00 Uhr
Stadtführung
Olympia-Stadion, Berlin  


Die Olympischen Spiele vor fast 60 Jahren waren nicht nur die heiteren Spiele des Friedens. Schließlich wurde im Stadion sogar für den Krieg produziert, und es war einer seiner letzten Schauplätze. Die massive Stadionarchitektur, die Zuschauer, künstlerische Darstellungen und die sportlichen Wettkämpfe sollten ein Gesamtkunstwerk ergeben. Dabei wurden Opferkult und Todesmystik wirkungsvoll inszeniert. Eine aufregende Spurensuche in einem eindrucksvoll sanierten und modernisierten Denkmalensemble.

Treffpunkt und Start: U-Bhf Olympia-Stadion (Ost), Ausgang.

Das Stadion kann aufgrund von zusätzlichen Veranstaltungen zu einem angegebenen Termin geschlossen sein. Es wird keine Alternativtour angeboten. Weitere Informationen beim Info-Service, Tel. 030.455 30 28 oder unter www.stattreisenberlin.de.

 
Eintritt: 8,00 zzgl. Eintritt für das Stadion 2,00. Ermäßigt 6,00 zzgl. Eintritt für das Stadion 2,00.



Olympia 1936: Spiele mit dem Tod

03.07.2005, 14.00 Uhr
Stadtführung
Olympia-Stadion, Berlin  


Die Olympischen Spiele vor fast 60 Jahren waren nicht nur die heiteren Spiele des Friedens. Schließlich wurde im Stadion sogar für den Krieg produziert, und es war einer seiner letzten Schauplätze. Die massive Stadionarchitektur, die Zuschauer, künstlerische Darstellungen und die sportlichen Wettkämpfe sollten ein Gesamtkunstwerk ergeben. Dabei wurden Opferkult und Todesmystik wirkungsvoll inszeniert. Eine aufregende Spurensuche in einem eindrucksvoll sanierten und modernisierten Denkmalensemble.

Treffpunkt und Start: U-Bhf Olympia-Stadion (Ost), Ausgang.

Das Stadion kann aufgrund von zusätzlichen Veranstaltungen zu einem angegebenen Termin geschlossen sein. Es wird keine Alternativtour angeboten. Weitere Informationen beim Info-Service, Tel. 030.455 30 28 oder unter www.stattreisenberlin.de.

 
Eintritt: 8,00 zzgl. Eintritt für das Stadion 2,00. Ermäßigt 6,00 zzgl. Eintritt für das Stadion 2,00.



Olympia 1936: Spiele mit dem Tod

24.07.2005, 14.00 Uhr
Stadtführung
Olympia-Stadion, Berlin  


Die Olympischen Spiele vor fast 60 Jahren waren nicht nur die heiteren Spiele des Friedens. Schließlich wurde im Stadion sogar für den Krieg produziert, und es war einer seiner letzten Schauplätze. Die massive Stadionarchitektur, die Zuschauer, künstlerische Darstellungen und die sportlichen Wettkämpfe sollten ein Gesamtkunstwerk ergeben. Dabei wurden Opferkult und Todesmystik wirkungsvoll inszeniert. Eine aufregende Spurensuche in einem eindrucksvoll sanierten und modernisierten Denkmalensemble.

Treffpunkt und Start: U-Bhf Olympia-Stadion (Ost), Ausgang.

Das Stadion kann aufgrund von zusätzlichen Veranstaltungen zu einem angegebenen Termin geschlossen sein. Es wird keine Alternativtour angeboten. Weitere Informationen beim Info-Service, Tel. 030.455 30 28 oder unter www.stattreisenberlin.de.

 
Eintritt: 8,00 zzgl. Eintritt für das Stadion 2,00. Ermäßigt 6,00 zzgl. Eintritt für das Stadion 2,00.



Olympia 1936: Spiele mit dem Tod

14.08.2005, 14.00 Uhr
Stadtführung
Olympia-Stadion, Berlin  


Die Olympischen Spiele vor fast 60 Jahren waren nicht nur die heiteren Spiele des Friedens. Schließlich wurde im Stadion sogar für den Krieg produziert, und es war einer seiner letzten Schauplätze. Die massive Stadionarchitektur, die Zuschauer, künstlerische Darstellungen und die sportlichen Wettkämpfe sollten ein Gesamtkunstwerk ergeben. Dabei wurden Opferkult und Todesmystik wirkungsvoll inszeniert. Eine aufregende Spurensuche in einem eindrucksvoll sanierten und modernisierten Denkmalensemble.

Treffpunkt und Start: U-Bhf Olympia-Stadion (Ost), Ausgang.

Das Stadion kann aufgrund von zusätzlichen Veranstaltungen zu einem angegebenen Termin geschlossen sein. Es wird keine Alternativtour angeboten. Weitere Informationen beim Info-Service, Tel. 030.455 30 28 oder unter www.stattreisenberlin.de.

 
Eintritt: 8,00 zzgl. Eintritt für das Stadion 2,00. Ermäßigt 6,00 zzgl. Eintritt für das Stadion 2,00.


Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19


Museumspädagogischer Dienst Berlin,
Klosterstrasse 68, 10179 Berlin, info@kulturprojekte-berlin.de
MD-Infoline: 030-90 26 99 444
> Impressum

Suche   
 

Aktuelle RadioTipps  

 

Neunzehn fünfundvierzig - Friedensweihnacht

Do 22. Dezember 13.07 Uhr - DeutschlandRadio Kultur
Weihnachten 1945 im NKWD-Speziallager Fünfeichen

Hintergrund Kultur: Mit ständiger Angst kann man nicht überleben

Fr 23. Dezember 19.15 Uhr - Deutschlandfunk
Die Klavierhändlerin Helga Loewenberg und der jüdische Oberkantor von Amsterdam berichten aus ihrem Leben
 

Publikationen zum Thema

 
Nation und Nationalismus
Deutschland und Polen
15 Jahre Mauerfall
60 Jahre 20. Juli 1944
Deutsche Zeitgeschichte: 60er und 70er Jahre