Hintergrund Kultur: Mit ständiger Angst kann man nicht überleben

Fr 23. Dezember 19.15 Uhr - Deutschlandfunk
Die Klavierhändlerin Helga Loewenberg und der jüdische Oberkantor von Amsterdam berichten aus ihrem Leben

 
Feature von Michael Arntz

Hans Bloemendal ist nunmehr seit 55 Jahren Oberkantor der Niederländisch-Israelitischen Hauptsynagoge in Amsterdam. Mitte der 30er Jahre hatte ihn seine Familie von Fulda nach Amsterdam geschickt; überlebt hat er, weil ihn eine katholische Familie 1943 bis 1945 versteckt hielt. Helga Loewenberg musste Deutschland schon im Mai 1933 verlassen. Nachdem die 16-jährige Gesangstudentin und Tochter des Münsteraner Klavierhändlers Domp in einer evangelischen Kirche aufgetreten war, begann die nationalsozialistische Hetze. Die junge Frau flüchtete nach Enschede, baute dort noch 1937 einen Klavierhandel auf. 1942 fiel sie kurzzeitig der Gestapo in die Hände, um danach bis zum Kriegsende unterzutauchen. Nach dem Krieg begannen beide ein neues Leben in den Niederlanden. Hans Bloemendal betrieb seine Ausbildung zum jüdischen Kantor und zum Professor für Biochemie. Loewenberg gründete ein neues Klaviergeschäft, 1964 importierte sie als Erste in Europa Yamaha-Klaviere. Gekreuzt haben sich beide Lebenswege nicht, aber sie sagen Grundsätzliches zum Thema. In Michael Arntz' Feature sprechen beide von Verfolgung, Widerstand und Verrat, vom Leben im Untergrund und vom Neuanfang in einem Umfeld, das auch für holländische Juden ein weitgehend soziales und kulturelles Vakuum bedeutete.

Weiterführende Links
Deutschlandfunk




Museumspädagogischer Dienst Berlin,
Klosterstrasse 68, 10179 Berlin, info@kulturprojekte-berlin.de
MD-Infoline: 030-90 26 99 444
> Impressum

Suche   
 

Aktuelle RadioTipps  

 

Neunzehn fünfundvierzig - Friedensweihnacht

Do 22. Dezember 13.07 Uhr - DeutschlandRadio Kultur
Weihnachten 1945 im NKWD-Speziallager Fünfeichen

Hintergrund Kultur: Mit ständiger Angst kann man nicht überleben

Fr 23. Dezember 19.15 Uhr - Deutschlandfunk
Die Klavierhändlerin Helga Loewenberg und der jüdische Oberkantor von Amsterdam berichten aus ihrem Leben