Berlin in der Stunde Null

60 Jahre nach der Beendigung des Zweiten Weltkrieges und anlässlich des 175-jährigen Jubiläums der Staatlichen Museen zu Berlin zeigt das Museum Europäischer Kulturen zwei Ausstellungen mit dem gemeinsamen Titel "Die Stunde Null - Überleben 1945".
 
Die erste Ausstellung "ÜberLeben -UmbruchZeiten 1945" widmet sich aus alltagsgeschichtlicher und kunsthistorischer Sicht dem Kriegsende in der Stadt Berlin vor europäisch-vergleichendem Hintergrund. Damit soll eine Zeit in Erinnerung gerufen werden, die gleichermaßen von Entbehrungen und Umbruch, von Verlusten und der Kraft des Neubeginns gekennzeichnet war.
Im Mittelpunkt der Ausstellung steht das Bild der zerstörten Stadt Berlin mit ihren aus den verschiedensten Gründen heimatlos gewordenen Menschen aus allen Nationen. Dies gilt auch für jene Menschen, die erstmals nach dem Ende des Dritten Reichs wieder eine Chance zur Gestaltung eines eigenständigen Lebens erhielten und einen Weg in die Normalität suchten. Dabei geht es vor allem um die Darstellung von Alltagswelten und persönlichen Erfahrungen, die das welthistorische Geschehen im Leben des einzelnen Menschen nacherlebbar machen.

Im Dialog mit der Ausstellung "ÜberLeben -UmbruchZeiten 1945" thematisiert die zweite Ausstellung "Die Stunde Null" die Staatlichen Museen zu Berlin die Situation der Museumsbestände um 1945, indem sie folgenden Fragen nachgeht: Wie war das Schicksal der großen, weltbedeutenden Kunstsammlungen Berlins in diesen bewegenden Tagen von Kapitulation und Befreiung? Was hinterließen die kunstfeindlichen Jahre des Nationalsozialismus und seines verheerenden Krieges? Was blieb vom Glanz der alten Sammlungen und ihren großartigen Musentempeln nach dem Ruhen der Waffen und wer waren die Menschen, die sich der zerstörten Muse annahmen? Darüber hinaus entfaltet die Ausstellung einen breiten Fächer über die Zusammenführung einzigartiger Kulturschätze in den Sammlungen nach 1945 bis hin zu Malerei, Skulptur und Grafik, die sich speziell der Thematik des Krieges und des Friedens widmen.

Bild: Foto: Bildarchiv Preußischer Kulturbesitz


Die Stunde Null - ÜberLeben 1945
08.05.2005-17.04.2006

Die Stunde Null - ÜberLeben 1945 - Die Staatlichen Museen zu Berlin
08.05.2005-15.01.2006

Museum Europäischer Kulturen, Berlin
Di-Fr 10-18 Uhr, Sa/So 11-18 Uhr
Tel. 030.83901287
www.smb.spk-berlin.de

Eintritt je 4,00 €, ermäßigt 2,00 €, öffentliche Führungen 3,00 €.




Museumspädagogischer Dienst Berlin,
Klosterstrasse 68, 10179 Berlin, info@kulturprojekte-berlin.de
MD-Infoline: 030-90 26 99 444
> Impressum

Suche   
Online Gedenkstätten Forum
Tägliche Presseschau

 

News

 

Die Nachkriegszeit in Tempelhof-Schöneberg

Es begann mit einem Kuss...

Die Knef

Der Prozeß

Verliebt in die deutsche Sprache

Bernhard Heisig - Die Wut der Bilder

Bernhard Heiliger - Kosmos eines Bildhauers

Denkmäler – Gedenken an den Krieg

Verfolgte Berliner Politiker

Der Warschauer Aufstand

Kriegsalltag in Reinickendorf

Jüdisches Leben rund um den Hackeschen Markt

Als die DDR ihre Hauptstadt baute...

Sie flohen vor dem Krieg

Flucht aus der DDR

Berlin in der Stunde Null

Das sowjetische Militärstädtchen

Vom Checkpoint Charlie zum Potsdamer Platz