Page 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19

"Brundibar" - Kinderoper

11/09/2005, 18:00 h
music/concerts
Konzerthaus, Berlin  


Kinderoper von Hans Krása für Menschen ab 10 Jahre - Eintritt frei.

Anlässlich der Wiederkehr des historischen Datums der Reichspogromnacht. Kooperationspartner u. a. Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, das Tschechische Zentrum Berlin, das Zentrum für Antisemitismusforschung und die Jüdische Gemeinde in Berlin.

Musikalische Leitung: Manuel Rößler. Künstlerische Leitung: Kerstin Straßburg. Der Chor besteht aus über 30 Berliner Kindern, die zum großen Teil Opern- und Musicaler-fahrungen haben. Im Anschluss Publikumsgespräch mit Uwe Neumärker, Geschäftsführer der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas.

Zu jeder Aufführung gehört ein Gespräch mit Greta Klingsberg, die als Kind in Theresienstadt 50 mal die Hauptrolle der Aninka sang. Frau Klingsberg kommt aus Jerusalem für eine Woche nach Berlin, sie steht ab 06.11. für Interviews zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.kleisthaus.de.

 
Entrance: frei.



"Brundibar" - Kinderoper

11/10/2005, 9:30 h
music/concerts
Konzerthaus, Berlin  


Kinderoper von Hans Krása für Menschen ab 10 Jahre - Eintritt frei.

Anlässlich der Wiederkehr des historischen Datums der Reichspogromnacht. Kooperationspartner u. a. Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, das Tschechische Zentrum Berlin, das Zentrum für Antisemitismusforschung und die Jüdische Gemeinde in Berlin.

Musikalische Leitung: Manuel Rößler. Künstlerische Leitung: Kerstin Straßburg. Der Chor besteht aus über 30 Berliner Kindern, die zum großen Teil Opern- und Musicaler-fahrungen haben. Im Anschluss Publikumsgespräch mit Uwe Neumärker, Geschäftsführer der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas.

Zu jeder Aufführung gehört ein Gespräch mit Greta Klingsberg, die als Kind in Theresienstadt 50 mal die Hauptrolle der Aninka sang. Frau Klingsberg kommt aus Jerusalem für eine Woche nach Berlin, sie steht ab 06.11. für Interviews zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.kleisthaus.de.

 
Entrance: frei.



"Brundibar" - Kinderoper

11/10/2005, 12:00 h
music/concerts
Konzerthaus, Berlin  


Kinderoper von Hans Krása für Menschen ab 10 Jahre - Eintritt frei.

Anlässlich der Wiederkehr des historischen Datums der Reichspogromnacht. Kooperationspartner u. a. Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, das Tschechische Zentrum Berlin, das Zentrum für Antisemitismusforschung und die Jüdische Gemeinde in Berlin.

Musikalische Leitung: Manuel Rößler. Künstlerische Leitung: Kerstin Straßburg. Der Chor besteht aus über 30 Berliner Kindern, die zum großen Teil Opern- und Musicaler-fahrungen haben. Im Anschluss Publikumsgespräch mit Uwe Neumärker, Geschäftsführer der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas.

Zu jeder Aufführung gehört ein Gespräch mit Greta Klingsberg, die als Kind in Theresienstadt 50 mal die Hauptrolle der Aninka sang. Frau Klingsberg kommt aus Jerusalem für eine Woche nach Berlin, sie steht ab 06.11. für Interviews zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.kleisthaus.de.

 
Entrance: frei.



"Svoi" and "Woschoshdenije"

04/15/2005
video/movies
Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, Berlin  


17.30 Uhr - "Svoi" . Director: Dmitri Meschijew, 2004 - in Russian
20.00 Uhr - "Woschoshdenije". Director: Larissa Schepitko, 1976 - in Russian
with introduction by Dr. Hans-Joachim Schlegel, Filmhistoriker und - kritiker.

Picture: Russian Plakat "Der kannibalische Vegetarier" - or "Zwei Seiten einer Medaille". Source: www.plakaty.ru.

 
Entrance: 5,00.



"The murderers are among us"

07/10/2005, 11:30 h
video/movies
Museum Europäischer Kulturen, Berlin  


Regie: Wolfgang Staudte, 1946, 91 Min.

Nach dem Krieg kehrt die junge Fotografin Susanne Wallner (Hildegard Knef) aus dem KZ in ihre Wohnung zurück. Dort findet sie den Chirurgen Dr. Hans Mertens (Ernst Wilhelm Borchert) vor, der mit übermäßigen Alkoholkonsum versucht, seine furchtbaren Erinnerungen zu verdrängen. Susanne hilft ihm, dass er langsam wieder zu sich findet...



"Zeit der Götter" und "Dürers Erben"

01/12/2006, 19:00 h
video/movies
Martin-Gropius-Bau, Berlin  


Dokumentarfilmabend mit anschließendem Podiumsgespräch. Gezeigt werden " Zeit der Götter", 1993, Dokumentarfilm über Arno Breker, 92 Min, 16 mm und "Dürers Erben", 1995/96, Dokumentarfilm über die Leipziger Schule, 57 Min, 16 mm.

Am Podiumsgespräch nehmen teil: Lutz Dammback, Eckhart Gillen, Marc Wellmann - Kurator der Bernhard-Heiliger-Ausstellung.

 
Entrance: frei.



...everyone to his liking? - 300 years of Immigration to Berlin - Friedrichshain-Kreuberg

04/30/2005-10/30/2005
exhibitions
Kreuzberg Museum, Berlin  


Adress:
Kreuzberg Museum
Adalbertstr. 95 A
10999 Berlin
Phone: 030-5058 5233

www.kreuzbergmuseum.de
website only in German

 
Entrance: frei.



17th Long Night of the Museums

01/29/2005, 18:00-2:00 h
festivals
Berliner Museen und Gedenkstätten, Berlin  




 
Entrance: 12,00. Ermäßigt 8,00.


180 degree Berlin. Panoramas of the City 1945-2005

04/30/2005-06/26/2005
miscellaneous
Pariser Platz  


Der Besucher erlebt durch die Krümmung und Größe des 5 m hohen und 22 m breiten Panoramas einen räumlichen Eindruck und erfährt auf der Rückseite der Installation die Entwicklung des Platzes in den letzten 60 Jahren und die Zerstörung an anderen europäischen Kriegsschauplätzen.


18th Long Night of the Museums

08/27/2005, 18:00-2:00 h
festivals
Berliner Museen und Gedenkstätten, Berlin  




 
Entrance: 12,00. Ermäßigt 8,00.


1945: The War and its Consequences - End of War and the Policy of Remembrance in Germany

04/28/2005-10/23/2005
exhibitions
Deutsches Historisches Museum, Berlin  


Current exhibitions take place at:
Pei-Building
Hinter dem Gießhaus 3
D-10117 Berlin
www.dhm.de

Opening hours:
10 a.m. to 6 p.m.

Guided tours only in German:
Monday, Wednesday, Friday und Saturday 16.00 h
Sunday 12.00 and 16.00 h

4,- €, under the age of 18 free

Advance reservation for groups:
Phone: 030-20304 - 750
Fax: 030-20304 - 759
fuehrung@dhm.de

In any case please notify the DHM-Visitor Service of student and visitor group appearances (Phone: 030-20304-750, FAX: 030-20304-759, fuehrung@dhm.de). Unannounced groups have to face longer waiting periods.

Audio guide in English and German: 2,- €

 
Entrance: 2,00.



2 or 3 things I know about him

06/16/2005, 21:15 h
video/movies
Zitadelle Spandau, Berlin  


Openair Kinosommer auf der Bastion König

Dokumentarfilm, Deutschland 2004, 89 Min. Ein Film von Malte Ludin.

In den 20er Jahren konspiriert der junge Offizier Hanns Elard Ludin in der Reichswehr für die Nationalsozialisten, weshalb er nach der Machtergreifung flugs zum Aufseher über 300.000 SA-Männer aufsteigt. Im Krieg geht er als Gesandter in die Slowakei und zeichnet dort unter anderem für die sogenannte Endlösung verantwortlich - wofür er schließlich zum Tode verurteilt und hingerichtet wird. Knappe 60 Jahre später spürt ein Mann der Geschichte seines Vaters nach.

Regisseur Malte Ludin, dem der Papa in Kindertagen noch als gefallener Widerstandskämpfer erklärt worden war, nimmt seine persönliche und die deutsche Vergangenheit ins Visier und schafft so eine beispielhafte Zustandsbeschreibung einer Familie, die es nie geschafft hat, mit den Schatten der Vergangenheit fertig zu werden. Aufwühlende Doku, in der es Menschen die Sprache verschlägt.

Weitere Informationen: Tel. 030.354944210 oder www.openairkino-zitadelle.de.

 
Entrance: 6,50. Ermäßigt 5,50, Kinder bis 15 Jahre 4,50.



44th Anniversary of the Construction of the Wall in Berlin - Commemorative Ceremony

08/13/2005, 10:30 h
commemorative ceremonies
Dokumentationszentrum Berliner Mauer, Berlin  


The Commemorative Ceremony and its programme will beginn at 10.30 am with a prayer at the Chapel of Conciliation.

The Berlin Wall Documentation Center is one component of the memorial site ensemble at Bernauer Strasse. The ensemble consists of the Berlin Wall Memorial, the Chapel of Reconciliation and Documentation Center. The Documentation Center is officiated by the Verein Berliner Mauer – Gedenkstätte und Dokumentationszentrum, which is supported by an advisory council and bears responsibility for the project content.

The Documentation Center on the history of the Berlin Wall provides historical information and educates the public. It makes information and in-depth programs available to the interested public. Beginning with the historical, political events that occurred at Bernauer Strasse, an area situated at the border between East and West and hence a focal point of German postwar history, the center researches and presents the history of the division of Germany.

Address:
Berlin Wall Documentation Center
Bernauer Strasse 111
13355 Berlin
Phone: ++49 (0) 30-464 10 30
Fax: ++49 (0) 30-460 69 740
info@berliner-mauer-dokumentationszentrum.de



60th Anniversary "End of World War II" - The End of War and its Consequences in Berlin

Berlin und der 8. Mai 1945

03/16/2005, 19:30 h
readings/lectures
URANIA, Berlin  


Die Vortragsreihe "Berlin und der 8. Mai 1945" setzt sich aus acht Themenschwerpunkten zusammen und beginnt mit einem Einführungsvortrag von Prof. Dr. Wolfgang Wippermann, Friedrich-Meinecke-Institut, FU Berlin.

Warum war der Krieg gerade in Berlin so schrecklich lang? Lag es nur an der Funktion Berlins als Hauptstadt Deutschlands? Oder hatte Berlin für Verteidiger und Angreifer noch eine besondere Bedeutung als Hort und Zentrum des Faschismus? War Berlin Hitlers Berlin? Wie konnte es zu diesem Bild kommen? Ist Hitler doch im österreichischen Braunau geboren, hatte in Wien seine prägenden Eindrücke erhalten und in München die NSDAP aufgebaut, weshalb München von den Nationalsozialisten auch als "Hauptstadt der Bewegung" bezeichnet wurde. Warum also Berlin? Wer hat den Mythos von Hitlers Berlin geschaffen? Nur Goebbels oder auch die Alliierten? Wie sind die Berliner mit diesem Mythos umgegangen?

Bild: Plakat “Es heulte der Satansbraten“, A. Keil, Text A.Scharow, 1944. Quelle: RIA Nowosti, Radio Echo Moskau, www.kriegsende.aktuell.ru.

 
Entrance: 5,00, Mitglieder 3,50. Ermäßigt 4,50, Schülergruppen mit Ausweis 2,50.



60th Anniversary of the End of World War II and NS-Regime at the Historical Site of the Surrender

05/08/2005, 14:00 h
miscellaneous
Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst, Berlin  


Sonderveranstaltung mit Lesungen, Filmen, Führungen, Zeitzeugengesprächen, Life-Musik, Kulinarisches aus Russland u.v.m.

Das Museum hat bereits ab 10 Uhr geöffnet. Für die Lesungen wird Eintritt erhoben.

Bild: Am 8. Mai 1945 wurde in Karlshorst die bedingungslose Kapitulation des faschistischen Deutschland unterschrieben. Am 5. Juni 1945 wurde eine Deklaration unterschrieben, in der die Kapitulation noch einmal rechtsgültig formuliert war. 1945. Foto: RIA Nowosti, Radio Echo Moskau, www.kriegsende.aktuell.ru.



80th Anniversary of the Anti-War-Museum in Berlin - Memories and Anecdotes

10/01/2005, 18:00 h
readings/lectures
Anti-Kriegs-Museum, Berlin  


website also in English

 
Entrance: frei.


A City Tour of the former Military Base Berlin-Karlshorst

06/22/2005, 11:00 h
guided city tours
Berlin


The guided city tour by Dr. Christian Halbrock is part of the exhibition "The heritage of victory - The Soviet military base at Berlin-Karlshorst".

Meeting point: S-Bhf. Karlshorst, exit Ehrenfelsstraße

Contact:
Heimatmuseum Lichtenberg
Parkaue 4
10367 Berlin
Phone: 030-57 79 46 53

Opening hours:
Tuesday and Thursday 11 am to 6 pm; Wednesday 1 pm to 6 pm; Sunday 2 pm to 6 pm.
Entry free

 
Entrance: 5,00. Ermäßigt 2,00.



A Dark Chapter of German History - A Challenge

05/07/2005-07/24/2005
exhibitions
Anti-Kriegs-Museum, Berlin  


Drawings, paintings and collages by Manfred Franke and Uwe Peter Schubert

Contact:
Tommy Spree (is British)
Anti-Kriegs-Museum e.V.
Bruesseler Str. 21
D-13353 Berlin
Phone: 0049 030-45 49 01 10

open daily 16.00 - 20.00 (also sundays and holidays).
For group visits call also 0049 030-402 86 91.

Anti-Kriegs-Museum@gmx.de
www.anti-kriegs-museum.de

Picture: »When will they ever learn?« by Uwe Peter Schubert


 
Entrance: frei.


A Day for Democracy

05/07/2005, 11:00 h
commemorative ceremonies
Brandenburger Tor, Berlin  


Eröffnung der Veranstaltung "Ein Tag für Demokratie" durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit mit anschießendem Informationsprogramm - abends "Konzert für Demokratie" - ein Konzert mit Ansage.


A Day for Democracy

05/08/2005, 11:00 h
commemorative ceremonies
Brandenburger Tor, Berlin  


Eine Veranstaltung des Senats von Berlin (Senatskanzlei), die von den Erstunterzeichnern des Aufrufs mitgetragen wird, am Brandenburger Tor und in der Straße des 17. Juni.

11 Uhr Beginn Informationsprogramm, Konzert
14 Uhr Hauptbühne - Statements »Ein Tag für Demokratie« von prominenten Künstlern, Sportlern u.a.
15 Uhr Übertragung der zentralen Gedenkveranstaltung aus dem Deutschen Bundestag mit der Rede des Bundespräsidenten
16.10 Uhr Bühnenprogramm

weitere Veranstaltungen:
12.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst, St. Hedwigs Kathedrale
14 Uhr Kranzniederlegung, Neue Wache
15 Uhr Sonderkonzert des Ensembles der Komischen Oper Berlin (Ausschnitte aus der Oper »Die Weiße Rose« von Udo Zimmermann)
20 Uhr Aufführung von Benjamin Brittens "War Requiems" durch den Karl-Forster-Chor im Großen Saal der Philharmonie in Kooperation mit der Chorale Saint-Michel Luxemburg.

Schirmherrschaft: Bundestagspräsident Wolfgang Thierse und der luxemburgische Minister für Kultur, Hochschulen und Forschung, Francois Biltgen.



A Public Discussion with three Contemporary Witnesses from Israel and Russia

01/31/2005, 19:00 h
talks/discussions
Rathaus Schöneberg, Berlin  


Wir waren Nachbarn - 92 Biographien von jüdischen Zeitzeugen - Rahmenprogramm

Im Alt-Schöneberger Saal


Page 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19


Museumspädagogischer Dienst Berlin,
Klosterstrasse 68, 10179 Berlin, info@kulturprojekte-berlin.de
MD-Infoline: 030-90 26 99 444
> Imprint

Search